Mittelalterfreizeit 2013

Die Sportjugend im KreisSportBund Harz veranstaltete eine Ritterfreizeit im Schloss Altenhausen vom 21.07. – 28.07.13. Es war zum wiederholten Male dank der Mithilfe der zahlreichen ehrenamtlichen Helfer und das jedenfalls war für die Kids ein voller Erfolg.

Jeder Tag wurde mit verschiedensten Spielaktionen im Rahmen des großen Themas „Mittelalter“ gestaltet. Die 8 bis 14 – jährigen Kinder schlüpften dabei in die Rollen von Rittern, Prinzessinnen, Hexen und Trollen. Vor mittelalterlicher Kulisse wurden die Geheimnisse und Intrigen am Hofe gelüftet, in das Leben der Menschen mit dem damaligen Ständesystem hineingeschnuppert, Handelsspiele betrieben, der Burgturm erklommen  und viele, viele mehr.
 
Reiten stand täglich mit auf dem Programm, als Höhepunkt ritten alle durch das Schloss mit König und Königin und seinem Gefolge in voller Pracht.
 
Mittwochs kam das Sport- und Spielmobil vorbei. Freudig wurde mit den verschiedenen Sport – und Spielgeräten beschäftigt und natürlich darf die Hüpfburg nicht vergessen werden. Über solch besonderen Besuch konnten die anderen Kinder nur neidisch sein, doch für uns war klar, dass alle mitspielen dürfen. Auch der IB (Internationale Bund) ließ es sich an dem Tag nicht nehmen uns zu besuchen und startete sein Programm mit einer Mal – und Bastelstrecke.
 
Gemeinsam wurde viel gelacht, getanzt und gesungen. Selbstverständlich gehörten eine Nachtwanderung und Grillen dazu. In ihrer Freizeit konnten die Kinder Jonglieren oder Akrobatik erlernen, Tischtennis oder Speedminton spielen, Pferde bestaunen, zum Spielplatz, malen oder basteln. Jeden Abend wurde das gemeinsame Joggen angeboten.
 
Der letzte Tag schloss mit traditionellem Ritterschlag und anschließendem Gelage mit reichlich Speis und Trank für jedermann an der Tafel des Königs. Der König V. Hoffmann, seine Königin Marlinde Bethge und die Prinzessinnen Lena, Pia Sternberg, Antonia und Anastasia Dantschew empfingen persönlich die Kinder und die Ritter Niels und Marc  Sander geleiteten sie während der Zeremonie. Danach wurde das königliche Schauspiel „Rumpelstilzchen“ aufgeführt, ebenso, wie die Akrobatik-, Jonglage- und Feuershow, auf die sich alle schon tagelang vorbereitet haben, rundeten den Abend gelungen ab. Viel zu schnell gingen 7 Tage voller Spiel, Spaß und Abenteuern vorbei und wir freuen uns auf eine Fortsetzung im nächsten Jahr. Wir danken herzlichst den Sponsoren ….

Tagebuch der Ereignisse

Sonntag, d. 21.07.2013
Mit dem Bus kamen 27 Kinder mit den Betreuern bei der Burg Altenhausen an. Aufregung und Abenteuer lagen in der Luft. Zuerst wurden die Zimmer verteilt, sich eingerichtet und die Spielregeln für ein gemeinsames Miteinander geklärt. Das Gelände ist sehr groß und es wurde ein kleiner Abstecher zum Pferdehof gemacht, der direkt nebenan liegt. Dort wurde auch der korrekte Umgang mit den Tieren erläutert.
Nach einem zünftigen Mittagessen ging es aufgrund des tollen Wetters, das uns begleitete, zum Badesee im Luftkurort Flechtingen. Dort wurde ausgiebig gebadet und getobt und auch an den kleinen Hunger wurde gedacht und so konnte die Sonne in vollen Zügen genossen werden.
Nach dem Abendessen ging es weiter mit der Spieleaktion "Der Erbauer der Eberburg". Die Kinder mussten möglichst viele Spielsteine bei den Mönchen sammeln, um den Bau des Turmes voranzutreiben. Das war nicht so einfach, denn es mussten Prüfungen abgelegt und sich vor den Räuber versteckt werden. Am Ende gewann die Gruppe "ROT" mit 84 Punkten.
Bei dem nächsten Spiel ging es darum, dem Kommissar Sander bei der Lösung des Mythos "Holzfäller Horst" zu helfen. Auf dem großen Gelände spielten die Kinder Detektiv und deckten Geheimnis, um Geheimnis auf. Bis sie ihn mit dem verlorenen Liebesbrief von seinem Fluch erlösten. Spätabends fielen die Kinder müde ins Bett.
 
Montag, d. 22.07.2013
Nach dem Frühstück ging es den "Schatz der Gallier" suchen. Die Kinder mussten Zaubertränke erwerben, den Geist mit Geschichten unterhalten oder Termine für Audienzen beim großen Zauberer organisieren.
Danach wurden den Kindern verschiedene Sport - und Spielangebote unterbreitet. Es konnte Speedminton, Tischtennis, Fussball gespielt oder sich für Jonglage entschieden werden.
Nach dem Mittagessen ging es endlich Reiten. Die Kinder wurden in eine Anfänger - und Fortgeschrittenentruppe geteilt. Dementsprechend teilte man sich ein Pferd zu zweit oder hatte ein eigenes. So wurde sich  Simba, Fine und Co. bekannt gemacht und Grundlagen des Reitens erlernt.
So verging die Zeit schnell bis zum Kaffee. Anschließend konnten die Kinder verschiedene Spielangebote , wie z.B. eine Schlossrallye nutzen.
Abends mussten die Kinder als Halunken, Tagediebe und Landstreicher sich zusammenraufen und "Jagd auf den Schatz von Richard Löwenherz" machen. Zentrale Aufgabe war es eine Geschichte (darin mussten sieben vorher festgelegte Begriffe vorkommen), ein Lied und eine Wette sich auszudenken. Kreativ und phantasievoll widmeten sich die Kinder der Aufgabe. Hier werden zwei Geschichten vorgestellt:
 
In einer düsteren Gewitternacht stand ich mit meinen Rittern auf dem höchsten Turm unserer Burg. Ein heller Blitz schlug ein und wir waren plötzlich an einem anderen Ort. Wir fanden uns an einem Platz mir seltsamer Kleidung  wieder, als eine Frau mit den Worten: „Schöne Kinderarbeit hier im Einkaufszentrum. Wissen Sie wo ich die Luftmatrazen finden?“ auf uns zukam. „Öh.. äh… nein“ Wir überlegten im Stillen: Ist diese Frau in der Zebrastreifenjake vielleicht gefährlich? Aber sie war schon wieder weg. Kaum waren wir aus den Raum mit den verrückten Kleidern gegangen, drückte uns ein Mann mit den Worten „Wählen sie unsere Partei, hier Sir ihr Kugelschreiber“ ein seltsames Schreibgerät in die Hand. Wir schauten uns noch weiter um und worden von einer Frau angerempelt die laut vor sich hin murmelte. Sie sagte Hauptsache die U – Bahn ist noch da nach dem Fahrplan ist sie seit 1 min weg. Plötzlich wachte ich auf meine Ritter um mich rum auf dem Turm unserer Burg. Zum Glück war es nur eine Einbildung gewessen. Der Blitz hatte mich hard erwischt und ich hörte noch in meinen Ohren „Kopierer für 99.99“ *
 
„Eines Tages fuhr ein König mit seiner Luftmatratze in einer U – Bahn zum Einkaufszentrum und kaufte einen Kugelschreiber. Dort sah er einen Kopierer im Regal stehen und korierte sich einen Fahrplan aus  um über den Zebrastreifen zu kommen.“*  
* Wortlaut nach Original
 
Danach gab es das Angebot des gemeinsamen Joggens, der Jonglage, Speedminton oder Partnerakrobatik. Rege wurden die Angebote genutzt. Sportlich ging der Abend zu Ende.
 
Dienstag, d. 23.07.2013
Gleich nach dem Frühstück startete das Piratenabenteuer "Die Befreiung Arabellas". Die Kinder sollten den verschiedenen Charakteren wie Jack Sparrow, Dreifinger Joe oder der fiesen Piratenbraut, ... helfen, indem sie ihnen die benötigten Gegenstände mitbrachten und Aufgaben lösten und so zu ihrer Seelenruhe verhalfen. Arabella konnte erst als letzte befreit werden und zum Dank führte sie die Kinder zum Schatz.
Nach dem Mittagessen ging es wieder Reiten. Die Kinder saßen hoch zu Ross und durften zum ersten Mal Traben und stellten sich mit Bravour dieser Herausforderung. Selbstverständlich konnten die Mücken und Bremsen nicht dem süßen Duft der Kinder und Pferde widerstehen und wurden zur regelrechten Plage. Die Fortgeschrittenen durften das Freiland mit einer Reitlehrerin im Galopp unsicher machen.
Gleich im Anschluss stiegen die Kinder in die Kutsche um und fuhren lautstark Richtung Flechtingen und es wurde viel gemeinsam gesungen und neue Lieder erlernt..
Abends sorgten die Gehilfen des Herolds Hoffmann für deftigen Grillschmaus bei bestem Wetter. Satt und zufrieden ging es weiter mit dem Programm "Mord auf dem Meeresschäumer". Dies war ein Rollenspiel, bei dem die Kinder bei den Ermittlungen des Mordfalles am Kapitän helfen sollten. Sie befragten die Schiffsbesatzung und kamen so der Lösung Stück für Stück näher.
Abends fand wieder Jogging, Akrobatik bzw. Speedminton statt. Später als es dunkel wurde, versuchten die Kinder bei der "Nacht der toten Wesen", die Geister und Trolle zum Leben zu erwecken.
 
Mittwoch, d. 24.07.2013
Nach dem Frühstück kam das Sport - und Spielmobil der Sportjugend Harz und es wurde eine Mal - und Bastelstrecke vom Internationalen Bund aufgebaut. Die Kinder hatten eine ganz bunte Auswahl an Spielmöglichkeiten.
Nach dem Mittagessen bewegten sich alle in Richtung des Pferdehofes um in Kostümen durch das Schloss zu reiten. Das Königspaar ritt voran und das Volk begleitete sie. Danach wurde noch gemeinsam ins Gelände ausgeritten.
Nach der Kaffeezeit wurde Cluedo gespielt. Ziel war es, den Mordfall aufzudecken. Dafür mussten die Kinder die Zeugen befragen und für Informationen Aufträge erfüllen.
Am Ende des Tages fand das Mittelalter - Casino - Spiel statt. Die Kinder traten gegeneinander und an und die anderen konnten Gulden auf sie setzen. So wurde um die Wette gelaufen, balanciert und gepustet. So fand auch dieser lange Tag ein freudiges Ende.
 
Donnerstag, d. 25.07.2013
Am Donnerstag halfen die Kinder dem Ritterfräulein Mathilda bei der „Rückeroberung der Ritterdiamanten“. Dafür mussten sie die neun versteckten Schatullen im Schlosspark finden und die jeweiligen Aufgaben lösen. Die „Urururräuberenkel Holl, Poll und Broll“ unterstützten sie dabei. Am Ende konnte der Schatz hoch oben auf dem Turm geborgen werden.
Auch an diesem Tag fand nach dem Mittagessen das Reiten statt. Die bereits erlernten Fähigkeiten wurden gefestigt und ausgebaut. Der Umgang mit den Tieren wurde jeden Tag immer leichter.
Nach dem Kaffee konnten die Kinder wieder verschiedene (sportliche) Spieleangebote nutzen und abends fand das aufwändige Geländespiel „Robin Hood“ gemeinsam mit den Kindern aus Leipzig statt. Es waren insgesamt 12 Charaktere, die entweder böse, nutznießend oder hilfreich waren. Die Kinder mussten viele Abenteuer bestehen, um in die Mannschaft des legendären Robin Hoods aufgenommen zu werden.
 
Freitag, d. 26.07.2013
Zufällig wurden die Kinder den „5 Ständen“: Adlige, Geistliche, Soldaten, Bauern / Handwerker und Bettlern zugeordnet. Sie mussten sich in die damalige Zeit hineinversetzen und in ihre Rolle schlüpfen. Sie stellten Waren her (Bauern & Handwerker) und verkauften diese gewinnbringend auf dem Markt, den Adligen oder dem Kloster. Sie konnten auch Tagelöhner bzw. Bettler in ihre Dienste nehmen. Die Adligen trieben Steuern ein, gaben Almosen und stellten Söldner ein. Am Ende mussten alle genug Geld für ein Mittagessen und einen Ablassbrief verdienen haben. An diesem Tag ging keiner mit leerem Magen nach Hause und so konnte man als Kind des 21. Jahrhunderts nach dem Essen reiten gehen. Man übte in der Reithalle das Geschick auf dem Rosse, so durfte z.B. aus einer Wasserschale beim Reiter kein Wasser ausschwappen. Es war der letzte Geländeausritt in dieser Woche und der Abschied von den lieb gewonnenen Tieren fiel schwer.
Nach dem Abendbrot fand ein „Ritterturnier“ in der Kastanienallee nahe des Schlosses mit Hochseilgarten, Armbrustschießen, Bogenschießen, Kooperationsspielen, usw. statt, z.B. sollte am Hexenhaus der Kräuterfrau geholfen werden, indem man ihr acht verschiedene Kräuter besorgte.
 
Samstag, d. 27.07.2013
Am Samstag fuhren wir aufgrund des sehr warmen Wetters direkt nach dem Frühstück baden. Den ganzen tag wurde die Sonne genossen und gemeinsam getobt und geschwommen. Dort fanden noch ein paar Generalproben für das große Ritteressen statt. So wurde jongliert, Akrobatik gemacht und Teller gedreht. Mittagessen gab es vor Ort, um das sich der Herold V. Hoffmann persönlich kümmerte.
Nachmittags zogen sich alle für das große Spektakel „The Dinner oft the Lords“ um. Zuerst empfingen der König V. Hoffmann, seine Königin Marlinde Bethge und die Prinzessinnen Lena, Pia Sternberg, Antonia und Anastasia persönlich die Kinder und schlugen sie zu Rittern. Die Ritter Niels und Marc geleiteten die Kinder während der Zeremonie. Danach fand das Essen an der großen Tafel des Königs mit Speis und Trank für jeden statt. Danach wurde das königliche Schauspiel „Rumpelstilzchen“ aufgeführt, ebenso, wie die Akrobatik -, Jonglage - und Feuershow, auf die sich alle schon tagelang vorbereitet haben. Das war ein Fest und da alle noch nicht genug hatten, wurde abends noch gemeinsam im Burghof gesungen.
„HOLLADIHIA und HOLLADIHO“
 
1. Mein Vater ist Schreiner,
sein Sohn der bin ich.
Mein Vater macht Wiegen,
was reinkommt, mach ich.

 

2. Ich steh' auf der Brücke
und spuck' in den Kahn.
Da freut sich die Spucke,
dass sie Kahn fahren kann.

3. Dort oben auf dem Berge,
da steht ein Soldat.
Der hat in der Hose, Kartoffelsalat.


4. Dort  oben auf dem Berge,
da steht ein Polizist.
Der wird von den Mädchen
so gerne geküsst.

 

5. Dort oben auf dem Berge,
da steht ein Karton,
da machen die Zwerge,
aus Scheiße Bonbon.“

 

6. Dort oben auf dem Berge,
da steht ein Klosett.
Da tanzen sieben Zwerge
auf der Brille Ballett.

 

7. Dort oben auf dem Berge,
da macht es klick, klack.
Da hauen sich 2 Zwerge
Mit ’nem Knüppel vor’m Sack.

 

8. Dort oben auf dem Berge,
da steht ein Gerüst,
da werden die Mädchen
elektrisch geküsst.

9. Dort oben auf dem Berge,
da steht ein Kuh,
die macht ihren Hintern,
mal auf und mal zu (Muh).

10. Weil Frankfurt so groß ist,
da teilt man es ein,
Frankfurt an der Oder
und Frankfurt am Main.

11. Zwischen Wicker und Weilbach,
da steht ein Tunnel.
Wenn man reinfährt, wird’s dunkel,
wenn man rausfährt wird’s hell.

 

Refrain:
Holla di hi, holla di ho.
Holla di hopsassa, holla di ho.


[ … ]
 
Da parallel zu unserem Geschehen eine Hochzeit stattfand und die unsere Show so toll fanden, wurden wir abends noch zu einer professionellen Feuershow eingeladen. So haben wir bereits neue Ideen für das nächste Mal sammeln können….
 
Sonntag, d. 28.07.2013
Am Sonntagmorgen gegen 9 Uhr ging es zurück Richtung Heimat. Im Reisegepäck nahmen alle eine Woche voll von Erinnerungen, Erfahrungen und neuer Freunde mit zurück. Wir freuen uns bereits heute auf eine weitere Auflage „Mittelalterfreizeit im Jahr 2014“.