5. Sportjugendgala – eine Gala der Rekorde

Der KreisSportBund Harz mit seiner Sportjugend präsentierte zum 15. Mal die Sportjugendgala im restlos ausverkauften Kultur- und Kongresszentrum Wernigerode.

 

Unter dem Motto „Sportjugendgala macht stark!“ – Kinder und Jugendliche machen für Kinder und Jugendliche Programm gestalteten über 200 Mitwirkende aus 17 verschiedenen Einrichtungen ein kurzweiliges, leises und lautes Spektakel.

 

Das Projekt „Sport: Bündnisse!  Bewegung – Bildung – Teilhabe“ wurde mit den Koorperationspartnern „Internationaler Bund“ und der Musikschule Schicker zu einem Feuerwerk der Showacts auf allerhöchstem Niveau gestaltet - gefördert wurde das ganze vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

 

Eröffnet wurde die Show mit einem kleinen Rumsbums - Feuerwerk und dem Liveauftritt von der deutschen Antwort auf Taylor Swift - Lisa-Marie Fischer. Die sympathische 22-Jährige ist eine begnadete Songwriterin und besitzt eine unverkennbare Stimme. Frisch eingeflogen an ihrer Seite aus Nashville, ihr Produzent Marc Evitts, der sie mehrmals an diesem Abend auf der Gitarre begleitete. Eröffnet wurde die Gala nach dem Auftritt von Lisa - Marie Fischer durch Bernd-Peter Winter und Kevin Steiner, welche die Gäste und Mitwirkenden durch den Abend geleiteten. Aufgrund des wilden und kompakten Programms, konnten die beiden Moderatoren nicht wie sonst mit lustigen und außergewöhnlichen Kommentaren auftrumpfen, da das Programm an diesem Abend enden sollte und nicht erst in den frühen Morgenstunden. Die Jury, bestehend aus Thomas Schicker und Nadja Fedorovski hatte an diesem Abend eine sehr schwierige Aufgabe zu lösen, da die zahlreichen Showeinlagen und Musikacts auf einem unglaublich hohen Niveau dargeboten wurden.

 

Das Tanzensemble der TSG GutsMuths Quedlinburg unter der Leitung von Corina Ehrig zelebrierte leise Töne und Tanzdarbietungen auf höchstem Niveau. Es folgte der nächste Showact mit dem Yamakawa Karate-Do Ballenstedt mit einem unglaublich anstrengenden und emotionalen Kampfsportact. Rockige und härtere Töne gab es mit der Nachwuchsband der Musikschule Schicker und dem Rock’n’Roll Klassiker von Status Quo „Rockin‘ all over the world“. Theatralisch und witzig präsentierte dann die Sportjugend mit dem Harzer Schwimmverein 2002 und dem Internationalen Bund das moderne Sportmärchen „Rumpelstielzchen“. Das Stück entstand frei nach den Gebrüdern Grimm und wurde vom Sportjugendkoordinator Bernd-Peter Winter neu umgeschrieben und in einem Berliner Tonstudio vorproduziert. Sehr witzig und humorvoll sorgte es für zahlreiche Lachsalven im Saal.

 

Ein weiteres sportliches Highlight waren dann die Turner von LOK Blankenburg unter der Leitung von Jens Becker. Sie turnten verschiedene Übungen, sodass manchem Zuschauer im Saal der Atem stockte. Volker Hoffmann, Vorsitzender der Sportjugend und KSB Präsident Henning Rühe, begrüßten dann offiziell die zahlreich erschienenen Gäste und Mitwirkenden. Der Präsident freute sich, dass der zahlenmäßig größte KSB mit 36.000 Mitgliedern auch die größte Sportjugend besitzt, die nach wie vor ein Aushängeschild des Sports darstellt. Er wünschte auch weiterhin viel Spaß beim Sport.

 

Traditionell stieg die Spannung des Abends auf den Höhepunkt, denn die Qualitätssiegel „Kinder-und Jugendfreundlichster Sportverein“ wurden übergeben. 2014 heißen die Preisträger: Wernigeröder Sportverein Rot-Weiß Abteilung Cheerleading und Harzer Schwimmverein 2002. Weiterhin wurden die Ton- und Lichtfabrik Blankenburg, Studio D4 und Kevin Steiner mit dem Titel „Ehrenmobiler der Sportjugend Harz“ ausgezeichnet. Auch Heidi Prause, die vor kurzem verstorben ist, wurde Postum von der Sportjugend Harz für ihr Lebenswerk und ihr unermüdliches Engagement für die Kinder- und Jugendarbeit und die vielen großen Events der Sportjugend geehrt. Nach den kurzweiligen Ehrungen folgte der schon traditionelle und schon voller Spannung erwartet Auftritt des Harzer Schwimmvereins zusammen mit dem Internationalen Bund und dem unglaublichen Schwarzlichttheater. Auch wenn aufgrund eines kurzweiligen Stromausfalls die Gäste und Mitwirkenden im Dunkeln tappten, konnte dies die eindrucksvolle Atmosphäre des Schwarzlichttheaters nicht stören. Gefolgt vom Radsportverein Wanderslust aus Athenstedt, die auf  dieser Gala ihre Premiere feierten. Der Pferdesportverein Börnecke, die Cheerleader des WSV und der Carnevalclub Heudeber sorgten dann für die lauteren Töne an diesem Abend und heizten das Publikum zum Highlight des Abends, dem Mitmachact „Zumbaparty“ mit Romy Schimang an.

 

Bei der „Zumbaparty“ flippte der Saal völlig aus und es war zugleich eine Anregung zukünftig in einem Zumbakurs aktiv mitzuwirken. Es folgten dann noch die Tanzgruppen des Internationalen Bundes mit internationaler Folklore, der Wernigeröder Carnevalsclub mit seinem extravaganten Männerballett sowie die Solosängerin Josephine Nolte von der Musikschule Schicker. Die Energy Dancegroup aus Osterwieck bildete den krönenden Abschluss einer fast 4-stündigen atemberaubenden spannenden Gala der Superlative. Die Energy Dancegroup, welche sich ungeplant auf einem mittelalterlichen Konzert wiederfand, sollte dann doch an diesem Abend noch den richtigen Weg in das HKK Hotel und somit zu der Gala der Sportjugend finden.

 

Fazit: Sportjugendgala macht stark – das WIR gewinnt! Auf Wiedersehen zur nächsten Sportjugendgala am 6. Dezember 2014.

 

Die Sportjugend Harz bedankt sich bei allen Helfern, Mitwirkenden, Sponsoren, den Kooperationspartnern, dem Jugendamt des Landkreises Harz, dem Harzer Kultur- und Kongresshotel, der Deutschen Sportjugend und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung.  

 

 

 

Stimmen zur Gala

 

Volker Hoffman, Vorsitzender der Sportjugend:

„Trotz der 3 Stunden 56 Minuten Programm, empfand ich die Gala als sehr stressfrei und auf einem unglaublich hohen Niveau. Es ist immer wieder erstaunlich, wie viele Talente in unseren Vereinen und Institutionen schlummern.“

Andrea Gorr, Mitglied des MdL:

„Kompliment an die Sportjugend und ihre Partner. Das war wieder eine sehr schöne Gala auf einem hohen Niveau. Für mich war es ein schöner Abend.“

Herr Fuhrmeister, Radsportverein Wanderslust:

„Ich bin jetzt 60 Jahre dabei, aber so eine schöne Veranstaltung habe ich noch nicht erlebt. Es ist schön hier zu sein und mal raus zukommen und den Horizont zu erweitern – einfach toll.“

Ralf Schult, DLRG:

„Diese Gala ist ein unglaubliches Event für alle Mitglieder der DLRG ein super Jahresabschluss. Ich bedauere, dass wir die letzten Jahre nicht dabei gewesen sind. Da haben wir offensichtlich was verpasst. 2014 sind wir wieder dabei.“

Brigitte Brozio, Jugendamt Landkreis Harz:

„Ich bin einfach nur begeistert und ich stelle mir die Frage, wie der Sportjugendkoordinator Bernd-Peter Winter immer wieder diese Special-Guests organisiert und nach Wernigerode lockt.“

Kevin Steiner:

„Ich bin total gerührt und überrascht über mein Abschiedsgeschenk. Steiner trifft im Februar Taylor Swifft in Berlin. Es bleibt mir ein Rätsel, wie mein Kollege Bernd-Peter Winter solche Sachen organisiert kriegt. Deshalb war meine letzte Moderation die letzten Minuten auch sehr schwierig.“